Irland 2010

Vom 11. bis 17. Mai 2010 war ich mit der Firma Leitner in Irland. Außer dass durch den Vulkan Eyjafjallajökull auf Island die Flüge bis zum Schluss nicht so sicher waren war es eine sehr schöne Reise. Am Flughafen in Dublin wurden wir durch unsere Reiseleiterin abgeholt und zum Hotel gebracht.

12. Mai Dublin, Clonmacnoise

Zuerst eine Stadtführung in Dublin, der Hauptstadt der Republik Irland. Angefangen im Phönixpark über die Wohnbezirke bis zur Innenstadt eine schöne, lebendige Stadt mit freundlichen Menschen.

Nachmittags dann weiter nach Clonmacnoise, einer Klosterruine am Fluss Shannon deren Ursprünge auf das 6. Jahrhundert zurück gehen. Danach kamen wir im Hotel in Lough Rea an.

13. Mai Connemara, Keylemore Abby, Galway

Der Nationalpark Connemara steht zuerst auf der Reiseroute. Mitten darin liegt die Kylemore Abby, ein Benediktinerinnenkloster mit schönen Gärten an einem See gelegen.

Am Nachmittag noch eine Stadtbesichtigung in Galway, der „Jüngsten Stadt Irlands, jedenfalls was das Durchschnittsalter der Bevölkerung angeht, da viele der zirka 75000 Einwohner Studenten an einer der beiden Unis sind. Für etwas „Irish Feeling“ einfach mal auf Play drücken.

Dubliners

14. Mai Burren, Cliffs of Moher, Tralee

Nach dem Frühstück weiterfahrt in die Karstlandschaft des Burren mit den kargen Böden und Steinwällen. Weiter zu den Cliffs of Moher, den bekanntesten Steilklippen Irlands.

Nach einem Stopp in dem malerischen Dorf Adare, auch als schönstes Dorf Irlands bezeichnet dann Abends Ankunft in Tralee.

15. Mai Ring of Kerry, Sneem, Nationalpark Killarney mit Muckross House

Einer der Höhepunkte der Reise war der Ring of Kerry, eine der schönsten Küstenlandschaften die ich kenne. Unterwegs machten wir halt beim Schäfer Ron um eine Vorführung seiner Bordercollies bei der Arbeit anzuschauen. Mit seiner Sammlung von verschiedenen Schafrassen wirklich einen Besuch wert, auch wenn es etwas teuer ist.

Dann über Sneem, einem schönen Dorf direkt an der Küste, weiter in den Nationalpark Killarney. Dort haben wir den Garten von Muckross Housebesichtigt. Abends dann in einer Aufführung von Simsa Tire, dem Irischen Nationaltheater für Folklore. wenn jemand die Möglichkeit hat, auf jeden Fall anschauen!

16.Mai Rock of Cashel, Dublin

Noch einmal Quer durch die Insel von Tralee nach Dublin. Unterwegs haben wir noch den Rock of Cashel angeschaut, der zuvor Königssitz war und vom Heiligen Patrick ab dem 5. Jahrhundert zum Bischofssitz gemacht worden ist.

Nach eine Besichtigung geht es weiter in das Hotel bei Dublin. Abends dann noch ein paar Stunden das Nachtleben von Dublin geniesen, Lifemusik in einem überfüllten Pup. Da hätt ich mich dran gewöhnen können.

17. Mai Dublin und Abreise

Am Morgen stand fest, dass wir doch Abreisen können. Wir hatten noch 3 Stunden freie Zeit in der Innenstadt von Dublin, dann hieß es Abschied nehmen und wieder heim. Ich kann die Reise nur empfehlen, Irland ist eine echt schöne Insel.