Istanbul vom 21. bis 26. März 2013

Im Dezember bin ich auf meinem Tripp in die Türkei in Istanbul zwischengelandet. Beim Anflug hat mich die Stadt fasziniert, also hab ich beschlossen mir Istanbul mal aus der Nähe anzuschauen. Der Preis und das Programm sprachen wieder mal für Leitner aus Allersberg. Am Donnerstag den 21. ist es dann losgegangen. Anfahrt zum Flughafen in München, Flug mit Lufthansa nach Istanbul, dann weiter ins Hotel, welches wir gegen 1Uhr Ortszeit erreicht hatten.

Morgens dann wieder los mit der Reiseleiterin: Hagia Sophia, Hippodromplatz, Topkapi-Palast und die Sultan-Ahmed-Moschee, auch „Blaue Moschee“ genannt.Leider hat es Nachmittags geregnet, so dass die Lichterfahrt durch Istanbul etwas schneller abgewickelt wurde, wogegen keiner was hatte, da jeder Müde war.

Samstag startete mit einer Fahrt an der Theodosianische Landmauer, danach eine Besichtigung der Süleymaniye-Moschee. Dann eine der wichtigen Programmpunkte: Teppich verkauf von Türkischen Teppichen. Schöne Ware, doch was will jemand damit der keinen Platz hat um sie irgendwo hinzulegen? Der Ausflug zum Yildiz-Palast (Sternenpalast)war fakultativ (gegen Aufpreis), doch lohnend. Hier hat sogar der Kaiser mal übernachtet (nein, nicht der Beckenbauer sondern der andere mit andere mit Uniform und Zwirbelbart). Im Anschluss freie Zeit auf einem Markt direkt neben der Bosporus brücke. Abends dann Freizeit am Taksim-Platz und der Fußgängerzone Istiklal Caddesi.

Sonntag dann mal etwas ruhiger mit einer Schifffahrt bei schönstem Weter auf die Prinzeninseln. Abends dann nach einer Goldverkaufsveranstalltung noch ein Rundgang durch die Altstadt.

Montag als letzter ganzer Tag nochmal volles Programm. Erst ein Fahrt auf dem Bosporus zur zweiten Bosporusbrücke. Dann auf einen Aussichtspunkt auf der asiatischen Seite von dem man einen super Blick auf die Stadt hat. Zwischendurch noch Lederwarenverkauf, wie in der Türkei so üblich. Ein weiteres Highlight der Reise war der Gewürzmarkt, auf dem teilweise Gewürze aus Säcken verkauft wurden. Nebenan gab es alles was der Türke so braucht, auch einen Blumenmarkt mit lebenden Blutegeln für die Schröpfkur. Abends dann mit der Seilbahn auf einen Aussichtshügel mit wunderbarer Sicht auf die beleuchtete Stadt. Zum Abschluss der Folkloreabend mit Volkstanz und Bauchtänzerinnen.

Dienstag vor dem Heimflug noch ein Besuch des großen Basars. Hier meint groß auch wirklich groß. Eine Vielzahl von Gassen mit Läden für Teppich, Klamotten, Schmuck und Nippes. Mein Fazit dieser Reise: Keine Erholungsreise aber super um sich einen Eindruck von Istanbul zu verschaffen. Planung und Reiseleitung waren gut, Hotel für die paar Stunden Schlafen ok. Leider war die Gruppe etwas groß für eine Städtereise, hat aber doch erstaunlich gut geklappt. Ich kann die Reise nur weiterempfehlen, Istanbul ist eine faszinierende Stadt, nur das Bier ist seit der neuen Alkoholsteuer sehr teuer (4 bis 6 EUR). Dieser Film beschreibt Istanbul eigentlich ganz schön: